Ab dem 18. November bis zum 30. Juni 2016 findet im DesignMuseum in London die Fahrradausstellung Cycle Revolution statt, auf der vom alltglichen City Bike bis hin zu Rennrdern fr olympische Wettkmpfe alles zum Thema Fahrrad zu bestaunen gibt. Im letzten Jahrhundert gab es eine wahre Revolution im Fahrradfahren. Die Entwicklung der Nachkriegsrder bis hin zu den heutigen High Tech Gerten fr groe Wettkmpfe ist gleichermaen atemberaubend wie auch technisch hchst interessant. Die Ausstellung vereint Fahrrder, Bekleidung, Accessoires und Ausrstung sowie Film- und Fotomaterial um die Geschichte des Radfahrens bis heute festzuhalten und damit auch einen Einblick in die Zukunft erlangen zu knnen. Im Groen und Ganzen geht es bei der Ausstellung im DesignMuseum vor allem um vier groe Bereiche. Zum einen die High Tech Rennrder, die erstaunliche Geschwindigkeiten erreichen und bis ins letzte Detail auf Geschwindigkeit ausgelegt sind. Daneben sind natrlich die Fahrrder fr das grbere Gelnde vertreten, die jeden Untergrund und jede Situation meistern, und wie die Rennrder auch vor allem fr sportliche Aktivitten und Wettkmpfe ausgelegt sind. Die alltglichen Fahrrder fr die Stadt, um den tglichen Weg zur Arbeit oder zum Supermarkt zurckzulegen, oder auch die fr die Arbeit umgebaute Rder wie die der Post kommen dabei aber auch nicht zu kurz und sind ebenfalls prsent in der Ausstellung. Einige Highlights der Ausstellung sind beispielsweise Sir Bradley Wiggins' Rennrad, mit dem er 2015 den weltweiten Distanzrekord fr eine Stunde Fahrzeit aufgestellt hat und 2014 Weltmeister im Zeitfahren geworden ist. Auch ltere Modelle wie Eddy Merckx's Weltrekord Rad von 1984 oder der allererste Prototyp eines Klappfahrrades sind mit dabei. Ikonen der Straenfahrrder wie der Raleigh Chopper von 1969 sind ebenfalls mit vertreten. Neben den Rdern selbst geht es aber auch um das Radfahren an sich. Die Ausstellung beschftigt sich damit, wie es im Laufe der Zeit die Menschen, aber auch den Aufbau und die Infrastruktur von Stdten beeinflusst hat und gibt damit auch einen Einblick in zuknftige Entwicklungen. Weitere Highlights der Ausstellung in London sind zudem eine groe Fahrradskulptur, zahlreiche Filme sowie viele weitere Reden, Talkrunden und weitere Events rund um das Fahrradfahren. Beispielsweise kann man im Fahrradbau Workshop von groen Fahrradbaurn wie Donhou Bicycles lernen, welche Werkzeuge, Materialien und Fhigkeiten fr den Bau eines guten Fahrrads bentigt werden. In den Talkrunden werden einige Fahrrad Gren wie Lord Norman Foster und Sir Paul Smith zu Wort kommen und sich ber ihre Ansichten austauschen. Die Cycle Revolution Ausstellung in London hat also einiges zu bieten und ist einen Besuch wert. Der Eintritt betrgt fr Erwachsene umgerechnet 18 Euro, Schler oder Studenten knnen zu einem vergnstigtem Preis von rund 13 Euro dabei sein und Kinder drfen schon ab 9 Euro die Ausstellung bestaunen.