Die TRP Spyre C ist das Arbeitstier unter den mechanischen Scheibenbremsen. Leicht, stabil und einfacher einzustellen als die alten mechanischen Bremsen von Avid respektive Shimano. Super einfache und beidseitige Pad-Justierierung. Ich verwende sie selber an meinem neuen Titan Gravel Fahrrad in Kombination mit einer älteren SRAM Red Gruppe. Sie quittiert Ihren Dienst anstandslos und ohne zu mucken.

Die Bremsverzögerung ist mit 160mm Bremsscheiben lediglich einen Zacken schlechter als mit einer hydraulischen Scheibenbremsen und selbstverständlich benötigt es etwas mehr Handkräfte im Vergleich. Aber absolut im Rahmen und liefert immer noch eine gute Bremsleistung. Umso wichtiger ist aber auch die Brems-Modulation und die ist hervorragend. Wenn die Bremsscheiben mal korrekt eingefahren sind, ist auch kein ruckeln oder Bremsquitschen zu vernehmen. Aufgefallen ist mir ein etwas höherer Bremsbelagverschleiss als bei einer hydraulischen Bremse. Damit müssen die Beläge aber auch öfters nachgestellt werden, was aber mittels einem 3mm Imbiss Schlüssel schnell von statten geht. Grundsätzlich lässt sich die Bremse schneller und einfacher durch eine Tonnenmutter und den seitlichen M3 Imbussschrauben einstellen

Der grosse Vorteil dieser mechanischen Scheibenbremse ist das dies eine 2-Kolben Bremse ist. Daher drückt der Kolben im gleichen Moment von beiden Seiten auf die Bremsscheibe. Im Vergleich dazu sind die Bremsen von Avid und Shimano nur 1-Kolben Bremsen. Daher muss bei diesen Bremsen öfters der einseitige Bremsbelagverschleiss ausgeglichen und justiert werden.

Die mechanische Scheibenbremse TRP Spyre ist zudem leichter und kleiner geworden und daher passen damit bestens in das hintere Rahmendreieck anstatt die Bremszange auf die Sitzstrebe zu montieren.

Ich habe an meinem Titan Gravel die mechanische TRP Spyre Flatmount Variante im Rahmendreieck montiert die kaum grösser als eine hydraulische Scheibenbremse ist. Definitiv besser ist die Bremskraft im Vergleich zu V-Brakes oder gar Cantilever Bremsen. Aber doch noch immer einen Tick hinter der hydraulischen aber meiner Meinung nach besser als die mechanischen 1-Kolben Scheibenbremsen. Auf dem Rennrad mit 28mm Bereifung bringen Sie aber genug Bremskraft auf zwei 160mm Scheiben um beide Räder blockiert zu bekommen.