Obwohl die von SRAM kürzlich vorgestellte Drahtlos-Schaltung „Red eTap“ noch gar nicht erhältlich ist, arbeitet die Firma bereits an der kombinierten elektronischen Bedienung ihrer Hydraulikbremsen. Auf der Website Bikeradar.com wurden Fotos veröffentlicht, die ein Leser zufällig in der Nähe des Firmensitzes von SRAM in Illinois, USA, gemacht hat. Da SRAM bereits Hydraulikbremsen anbietet, ist die Kombination mit der neuen Drahtlos- Schaltung nur folgerichtig. Allerdings wollte ein Firmensprecher die Zufalls-Entdeckung noch nicht kommentieren, sondern bestätigte nur allgemein die geplante Erweiterung des Hydraulikangebots. Vom Konkurrenten Shimano gibt es mit der Ultegra-Di2-Schaltung und den R785- Hydraulikbremsen bereits eine Möglichkeit, komplett drahtlos zu schalten und zu bremsen. SRAM sollte sich also beeilen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Bikeradar.com hat auch schon einen Namensvorschlag für das neue Produkt parat: Da die angekündigte Drahtlos-Schaltung „SRAM Red eTap“ und die SRAM-Hydraulikbremsen „HydroR“ heißen, kann es also nur auf „eTap HydroR“ hinauslaufen.