1. Stages Leistungsmessung Basel

    October 30, 2015

    Egal ob Anfänger, oder Profi, das Training auf dem Fahrrad in Verbindung mit einer Leistungsmessung, z.B. von Stages macht jeden Rennfahrer schneller. Nun gibt es Generation 2 direkt bei und im HILITE Shop in Basel zum auszuprobieren.

    In den letzten Wochen wurden die Shimano Stages Modelle Dura-Ace, Ultegra und 105 durch ein flaches und robustes Design erneuert.
    Ein weiterer grosser Vorteil ist nun das es das Stages System auch für Carbonkurbeln erhältlich ist wie z.B. von FSA und Sram. Neu auch gibt es eine Version für Cannondale.

    Die Carbonmodelle werden aber erst in 2016 ausgeliefert. In der Zwischenzeit kann man ja die Aluvariante verbauen.

    Mit dem neuen Design wird die Stages Box in Breite und Dicke dünner respektive schmaler. Damit können zukünftig auch Direktmontage-Aerobremsen mit dem Stages System kombiniert werden. Auch ist das neue Stages deutlich widerstandsfähiger. Immer öfters ist die Technik auch bei Rädern der Tour de France zu sehen. Auch bei den Profiteams wird halt auch auf das Budget geachtet.

    Mit einer Stages Leistungsmessung bekommt man funktionale Wattmessung zu einem einem guten Preis und auch für den Hobbyfahrer und Anfänger erschwinglich. Wenn es um die Leistungsmessung geht, gibt es kaum ein ein anderes System, welches zuverlässiger ist.

    Beachtet beim Kauf die richtige Kurbellänge. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Fahrrad eine Standard- oder Kompaktübersetzung hat. Die Montage ist genauso einfach. Da der linke Kurbelarm ausgetauscht und damit nicht in die Abstimmung der Schaltung eingegriffen wird. Die Farben, welche hauptsächlich verwendet werden, sind Schwarz und Silber.

    Stages bietet auch kabellose Firmware Upgrades , damit ist das Produkt stets auf dem neuesten Stand der Technik. Bei fragen einfach mal bei uns im HILITE Shop besuchen.

    Stages Leistungsmessung Basel HILITE

    Stages Leistungsmessung Basel


  2. Titan Randonneur

    October 28, 2015

    Bei längeren Touren mit leichten Gepäck ist ein Randonneur die perfekte Kreuzung eines Tourenrades und eines Rennrads. Ein leichter und dauerhafter Titan-rahmen ist für ein Randonneur eigentlich perfekt. Mit einem Rennlenker lässt sich eine windschnittigere Position auf dem Fahrrad erzielen und man hat viele unterschiedliche Griffpositionen.

    Wir können ein Titan Randonneur für Pinion oder Rohloff bauen. Um den Drehgriff am Oberrohr zu positionieren ist hierfür ein teilbarer Rennradlenker nötig. Hilite hat hierfür einen teilbaren Titan Rennlenker oder wir verwenden einen aus Alu von Van Nicholas.

    Ein wartungsarmer Gates Riemen überträgt die Kräfte verlustarm an das Hinterrad mit der Nabenschaltung oder für Pinion die Singlespeed Nabe.

    Damit findet man immer die richtige Übersetzung für jede Topographie. Titan ist zu empfehlen weil elastischer und leichter als Stahl und extrem langlebig. Bei den Bremsen können wir eine sorglos mechanische Bremse oder auch eine Kreuzung aus mechanisch/hydraulischer Bremse montieren.

    Die Titan Randonneur Gabel hat alle Ösen um einen HILITE Titan Lowrider zu montieren und auch der Schmidt SON SL Nabendynamo verwendet werden kann.

    Ansonsten sind alle Teile mit dem Kunden abstimmbar bzw. konfigurierbar.

    Pinion_29_Randonneur_1


  3. SRAM RED ETAP Hydraulisch: „SRAM eTap HydroR“

    October 26, 2015

    Obwohl die von SRAM kürzlich vorgestellte Drahtlos-Schaltung „Red eTap“ noch gar nicht erhältlich ist, arbeitet die Firma bereits an der kombinierten elektronischen Bedienung ihrer Hydraulikbremsen. Auf der Website Bikeradar.com wurden Fotos veröffentlicht, die ein Leser zufällig in der Nähe des Firmensitzes von SRAM in Illinois, USA, gemacht hat. Da SRAM bereits Hydraulikbremsen anbietet, ist die Kombination mit der neuen Drahtlos- Schaltung nur folgerichtig. Allerdings wollte ein Firmensprecher die Zufalls-Entdeckung noch nicht kommentieren, sondern bestätigte nur allgemein die geplante Erweiterung des Hydraulikangebots. Vom Konkurrenten Shimano gibt es mit der Ultegra-Di2-Schaltung und den R785- Hydraulikbremsen bereits eine Möglichkeit, komplett drahtlos zu schalten und zu bremsen. SRAM sollte sich also beeilen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Bikeradar.com hat auch schon einen Namensvorschlag für das neue Produkt parat: Da die angekündigte Drahtlos-Schaltung „SRAM Red eTap“ und die SRAM-Hydraulikbremsen „HydroR“ heißen, kann es also nur auf „eTap HydroR“ hinauslaufen.


  4. Tortour Cyclocross

    October 19, 2015

    imgresDie Organisatoren der „Tortour Switzerland“ haben vor Kurzem den Termin der ersten Winterausgabe des weltweit größten Ultra-Cycling-Events der Welt bekannt gegeben. Unter dem Namen „Tortour Cyclocross“ findet im Februar 2016 ein weiteres Non-Stop-Radrennen als Ergänzung und Qualifying für das Hauptevent im August statt.


    Bereits seit 7 Jahren führt das Sportevent für Leistungs- und Breitensportler ihre Teilnehmer von Schaffhausen aus über vier Alpenpässe auf über 14.500 Höhenmeter in die schönsten Gegenden der Schweiz. Die unterschiedlich aufgestellten Teams aus Einzelfahrern sowie Mehr-Personen-Gruppen meistern die eingeteilten Strecken jeweils mit einem Fahrer und wechseln nach rund 50 Kilometern. Drei Abschnitte werden vom Team gemeinsam gefahren – am Anfang, in der Mitte und am Schluss. Um die Wechsel zu ermöglichen, gibt es für die Fahrer und Betreuer mehrere Begleitfahrzeuge. Am Ende hat jeder Fahrer (je nach Teamstärke) zwischen 250 und 600 Kilometer zurückgelegt.


    Für die Sportler spielt nach Angaben der Organisatoren bei der Teilnahme nicht nur die körperliche Herausforderung eine Rolle. Die monatelange Vorbereitung und das Rennen selbst erfordern eine eingespielte Teamarbeit und bringen soziale Kompetenzen sowie Disziplin zum Vorschein. Es überrascht daher nicht, dass gerade bei Firmen die Tortour hoch im Kurs steht. Ihre Mitarbeiterteams machen einen großen Teil der Fahrer aus, sowohl die des Sommerrennens als auch die der angebotenen Trainingscamps auf Mallorca.


    Dies wird sicher auch für die neue Tortour Cyclocross im Winter so sein. Nach dem Erfolg des Testevents in diesem Jahr werden die genauen Strecken und Anmeldemöglichkeiten noch bekannt gegeben. Mehr Infos unter www.tortour.com.



    Nun ist auch ein Trailer erschienen:

    https://www.youtube.com/watch?v=ZkAGgtdJPxU&sns=tw&app=desktop


  5. Wieso ein Fahrrad auf Mass

    October 13, 2015

    Haben Sie schon einmal über ein maßgeschneidertes Fahrrad nachgedacht? Wenn Sie zum Beispiel unter den Standardbikes keins in Ihrer Lieblingsfarbe fanden? Oder wenn bei einem Modell mit tollen Look die Ausstattung nicht passte? Immer fehlt etwas, das beim Fahren eines bestimmten Bikes perfekt war, das sich aber nicht auf ein anderes übertragen lässt.

    Die Gründe dafür werden einem schnell klar, wenn man sich das Marktangebot von Standardfahrrädern jeder Preisklasse anschaut: Um wirtschaftlich produzieren zu können, wollen die großen Hersteller den Geschmack und die Bedürfnisse von vielen Kunden gleichzeitig treffen. Was dabei herauskommt, kann nie mehr als ein Kompromiss sein. Die Frage dabei ist, ob für Sie als Kunden ein Kompromiss jemals ausreichen kann.

    Bei den Custom Bikes ist es genau umgekehrt: Je vielfältiger die Individualisierungsmöglichkeiten sind, desto genauer können die speziellen Wünsche der Kunden erfüllt werden. Maß- und sonderangefertigte Bikes sind entweder in ihrer Optik, der Ausstattung oder den Fahreigenschaften einzigartig – oder in allen Punkten gleichzeitig.

    Der offensichtlichste Grund für eine Sonderanfertigung ist der Look. Standardbikes werden immer in einer Handvoll Farben angeboten, die wahrscheinlich Ihren Geschmack nicht treffen. Denn ein Fahrrad ist immer auch eine Erweiterung des eigenen Selbst und repräsentiert die Persönlichkeit genauso wie Ihre Kleidung oder ein Accessoire. Wer einmal eine verrückte Sonderlackierung gesehen hat, wie zum Beispiel eine mit Motiven verstorbener Haustiere oder Abbildungen von Liebesbriefen, der begreift, das es hier um mehr geht nur als nur einen Rahmen mit zwei Rädern. Dazu kommt, dass man auf einem Fahrrad viel Zeit verbringt, die mit einer persönlichen Note einfach angenehmer ist. Sie möchten doch auch nicht Ihre Zeit in einem Hotelzimmer verbringen, während Sie in Ihrem eigenen Wohnzimmer Persönliches und Liebgewonnenes um sich haben können.

     

    Wenn Sie ein Fahrrad „von der Stange“ kaufen, fahren Tausende andere das gleiche. Die gleiche Farbe, die gleiche Ausstattung, das gleiche Handling, die gleiche Marke. Gerade beim Radfahren ist es aber selten, dass man sich gern mit der Masse identifiziert. Der persönliche Antrieb für das Radfahren an sich, das Gelände und die Touren bilden die Herausforderungen, denen sie sich stellen und die ihren Lebensstil widerspiegeln. In keinem Fall möchten Sie mit dem Strom schwimmen. Schon das Fortbewegen selbst, das Auf-Sich-Gestellt-Sein, die Kontrolle über die Fahrbewegung, sind höchstindividuelle Empfindungen. Ein Standardbike mit seinen Kompromissen und Unzulänglichkeiten wird Ihnen immer ein Gefühl der Massenzugehörigkeit vermitteln. Ein Custom Bike bleibt immer konsequent >>unique<<.

     

    Beim Kauf eines Standardbikes ist der entscheidende Teil der Entstehung schon erledigt: Die Konzeption, die Fertigung an unterschiedlichen Orten, das Zusammenstellen der Teile sind nicht mehr zu ändern. Die verantwortlichen Menschen werden Ihnen immer unbekannt bleiben. Nur der Verkäufer, der wahrscheinlich keinen Teil der Produktion wirklich kennt, wird Ihnen beim Kauf die Hand schütteln. Reicht Ihnen das aus?

     

    Bei der Maßanfertigung beginnt jeder Kauf lange vor der Produktion, am besten in einem persönlichen Gespräch. Die Visualisierung entsteht in Ihrem Kopf und mit den Anregungen des Beraters, der Analyse Ihres persönlichen Geschmacks, Ihrer Vorlieben und Ihrer Fahrweise werden Sie selbst zum wichtigsten Faktor der Fertigung. Die beteiligten Menschen werden Ihre Bedürfnisse erkunden und die Produktion in die richtige Richtung lenken. Sie werden selbst zum Teil des Fahrrads und das Fahrrad dadurch ein Teil von Ihnen.

    Bei der Konzeption eines Fahrrads stehen die Hersteller immer wieder vor einem großen Problem: Jeder Mensch ist in seinen Proportionen anders. Beim Verhältnis der Länge von Armen und Beinen sowie die Krümmung der Wirbelsäule ist kein Mensch identisch mit dem anderen. Rahmen- und Reifengrößen sowie die Länge der Kurbelarme können zwar eine Orientierung geben, jedoch hat jeder schon einmal erlebt, dass sich zwei vermeintlich gleich große Bikes beim Fahren sehr unterschiedlich anfühlen können.

     

    Dazu kommen die Unterschiede in der Fahrweise und der Athletik des Fahrers. Viele große Hersteller testen ihre Modelle an Radprofis, nicht selten verlassen Sie sich auf das Urteil der Mannschaft, die sie sponsern. Diese Verfahren können die Bedürfnisse der meisten Fahrer nicht treffen.

     

    Beim Custom Bike kann man durch die persönliche Erfahrung oder bestenfalls mittels einer professionellen Fahranalyse Größe und Proportionen des Fahrers bestimmen. Außerdem lassen sich die Fahreigenschaften und -bedürfnisse durch viele unterschiedliche Kriterien ermitteln und in das Konzept des Bikes einbinden. Auch hierbei machen die Sensibilität des Beraters und die Kenntnis des Materials sowie Ihrer Wirkweise den entscheidenden Unterschied.

     

    Ein besonderer Aspekt bei der Maßanfertigung von Fahrrädern ist der Rahmen. Wegen der kostenintensiven Herstellungsweise von Carbon war das Angebot bisher ausschließlich auf Edelstahl- und Titanrahmen beschränkt. Bedenkt man die immensen Vorteile von Carbon, besteht hierbei natürlich ein absoluter Widerspruch zum Grundgedanken der Individualisierung und der perfekten Anpassung den Fahrer. Wieso sollten Sie die Entscheidung für ein maßgeschneidertes, individuelles Produkt treffen, wenn die Möglichkeiten in genau diesem Punkt eingeschränkt sind?

     

    Natürlich ist die Auswahl des Rahmens immer in Bezug auf die Benutzung des Rads zu sehen. Falls ein Bike tatsächlich nur in der Ebene oder auf kurzen Strecken gefahren wird, wird sich der Unterschied im Gewicht und bei der Festigkeit nur wenig bemerkbar machen. Wer aber über ein Mittel- oder Oberklasserennrad nachdenkt, gehört eben dieser Gruppe nicht an. Sie möchten auf allen Strecken und über längere Zeit die Überlegenheit des optimalen Rahmens nutzen können. Carbon ist deshalb für ein echtes Custom Bike die erste Wahl.

     

    Neben unserem Titan Fahrrad auf Mass bietet bcab seit neusten auch ein Fahrrad auf Mass aus Carbon.
    bcab ist derzeit der einzige Anbieter von maßgeschneiderten und vollständig in der Schweiz gefertigten Carbonrahmen. Mit dem Rennrad CF01 bietet bcab Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unikat in Basel zu planen und auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Sie können die Produktionsstätte besuchen und werden damit einem Teil des Fertigprozesses. Der persönliche Kontakt mit bcab ermöglicht die perfekte Planung auf der Grundlage Ihrer Bedürfnisse. Mit der 3D-Fahrradbiometrie von Retül haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihren Fahrstil nach neuesten Erkenntnissen zu analysieren.

     

    bcab hat die Herausforderung einer sehr komplexen Produktionsweise angenommen und sehen uns als Innovator in der Maßfertigung perfekter High-End-Rennräder. Machen Sie keine Kompromisse und bekennen Sie sich zu einem Produkt, das ebenso einzigartig ist wie Sie selbst. Wir hoffen dies beantwortet die Frage weshalb es ein Fahrrad auf Mass braucht.

    Titan_Mass_Tandem Titan_Mass_Tandem


     


  6. Beste Fahrrad Diebstahlsicherung durch verstecktes GPS

    October 09, 2015

    Das ist mal eine geniale Idee. Ein neues Produkt der Firma Velocate hat ein neues Produkt auf den Markt gebracht, welches ein verstecktes GPS Ortungssystem im Rücklicht vereint. Das ganze lässt sich mittels Smartphone kombinieren. Das macht den Diebstahlschutz völlig unauffällig und super für ein hochwertiges Fahrrad wie bei unseren Titan Mass Fahrrädern.

    Die Stromversorgung für den GPS-Sender übernimmt hier der Nabendynamo und der interne Kondensator sorgt noch für bis zu 30 Stunden Stand-By Zeit. Das ganze funktiert folgendermassen. Über die App lässt sich z.B. ein Umkreis definieren. Bewegt sich das Fahrrad und / oder verlässt das Fahrrad den eingestellten und erlaubten Umkreis schlägt dieser Alarm. Per E-Mail Nachricht oder App wird man dann alarmiert, wenn sich das Rad bewegt. Auf der Karte lässt sich sehen wo das Fahrrad gerade steht oder bewegt wird und man kann eine Suche einleiten. Der EU-€ Preis bewegt sich bei 199€ und die Folgekosten (Datentarif) sind für 12 Monate enthalten. Nach Ablauf des ersten Jahren bewegen sich die Kosten bei 30€ pro Jahr. Fahrrad Diebstahlsicherung GPS

    www.velocate.eu

    www.velocate.eu