1. Die richtige/optimale Reifenwahl/ kombination f�rs Mountainbike

    August 31, 2011

    Im heutigen Blogeintrag widmen wir uns einem ganz essentiellen Thema:
    Der richtigen Reifenwahl beim Mountainbike! Besonders bei All Mountain Fullys, welche fters in grberem Gelnde unterwegs sind, kann die Wahl des
    richtigen Reifens bzw. der optimalen Reifenkombination ganz entscheidend sein!

    Die Reifen sind es schliesslich das Einzige, was den Fahrer direkt mit dem Untergrund verbindet. Diese Tatsache allein sollte schon Grund genug sein, sich einmal nher mit der Reifenfrage auseinander zu setzen. Schliesslich ist die Auflageflche der zwei Reifen zusammen nicht Mal so gross wie eine Handflche. Wer sich nun vor Augen hlt, dass diese kleine Flche einen bei 50, 60 oder gar 70 km/h mit dem Boden verbindet, berlegt sich das nchste Mal vielleicht etwas eingehender, welche Marke und welches Modell er sich kauft.

    Leider denken nur wenige Leute ber den optimalen Reifen fr ihren Einsatzzweck nach - oft soll er einfach mglichst billig sein. DEN richtigen Reifen bzw. die eierlegende Wollmilchsau in Gummi gibt es nun aber auch nicht. Whrend ein Reifen bei Trockenheit noch zu glnzen vermag, kann er beim ersten Regen bereits vllig versagen. Deshalb sollte man sich ber die eigenen Tourenvorliebe, die Untergrundbeschaffenheit usw. im klaren sein, und den Reifen danach auswhlen. Wir beraten Sie dabei natrlich wie immer gerne.

    Wir verbauen fast immer den "Continental Mountain King II 2.2", weil sein Profil einen sehr guten Kompromiss zwischen XC/Cross Country und All Mountain bietet, und er unseren Erfahrungen zufolge sehr pannensicher ist. Dies besttigte auch ein Test in der Zeitschrift Mountainbike (9/10). . Fr grssere Touren und noch etwas grberes Gelnde eignet sich auch die "Rubber Queen" vom deutschen Hersteller.


    Conti Mountain King

    Conti Mountain King


    Ebenfalls sehr gut ist zudem der "Nobby Nic" von Schwalbe, der allerdings etwas weniger gut rollt, als der Conti. Wer etwas mehr Positivprofil bentigt, kann bei Schwalbe auch zum Fat Albert greifen. Diesen gibt es zudem in Mischbereifung, d.h. dass sich Vorder- und Hinterreifen bezglich Profil und Gummimischung unterscheiden. Erstaunlicherweise ist der "Racing Ralph", welcher eher fr rennorientierte Fahrer entwickelt wurde, extrem pannensicher und bietet trotzdem noch gute Traktion und Seitenfhrung. Der "Ardent" von Maxxis und der "Wildgrip'r" von Michelin schlagen sich ebenfalls beachtlich und knnen mit Conti und Schwalbe sogar beinahe mithalten. Der Michelin gilt dabei als echter Geheimtipp, da er mit Abstand am wenigsten kostet.

    Interessant ist auch die Zollangabe der Hersteller, welche nachgemessen oft um einiges daneben liegt. So kann ein 2.25" breiter Reifen in der Praxis durchaus gleich breit sein, wie ein 2.1" breiter Konkurrent. Wir empfehlen unsicheren Fahrer- und Fahrerinnen generell eher einen breiteren Reifen und etwas tieferen Luftdruck. Traktion, Seitenfhrung und Handling steigen merklich. Dies gilt natrlich generell auch fr jeden, der sich gern in sehr grobem Gelnde bewegt. brigens wurde von Schwalbe auch widerlegt, dass breitere Reifen weniger gut rollen. Im Gegenteil - breitere Reifen haben sogar einen niedrigeren Rollwiderstand (sofern das Profil identisch ist). Somit ist es ohnehin fast immer klger, im Zweifelsfall den nchst breiteren Reifen zu whlen.

    Einige Reifenhersteller geben die Weichheit ihrer Gummischungen in "a" an (z.B. 60a). Je kleiner die Zahl, desto weicher die Gummimischung. Eine weiche Gummimischung bietet generell mehr Traktion und Grip, fhrt sich allerdings auch oft schneller ab. Darauf sollte vor dem Kauf also ebenfalls geachtet werden.

    Des Weiteren sollte man sich auch berlegen, ob man klassisch mit Schlauch, oder lieber schlauchlos mit Dichtmilch fahren mchte.
    Unsere NoTubes Felgen bieten absolut unvergleichlichen Pannenschutz (siehe Video) - da kann man getrost einen etwas leichteren und weniger sicheren Reifen fahren, da die Dichtmilch fast jedes Loch abdichtet. Falls nicht, kann man im Notfall immernoch einen gewhnlichen Schlauch montieren. Hinzu kommt die Gewichtsersparnis aus dem entfallenden Schlauch und ein geringerer Rollwiderstand.



  2. 10 Tipps für effizientes und effektives arbeiten

    August 30, 2011

    Effektiv_effizient_arbeiten

    Effektiv_effizient_arbeiten


    Obiges Bild zeigt wie Fischli & Weiss ein Bürogebäude viel interessanter macht. Das Büro befindet sich in Zurich-Oerlikon und erinnert die Pendler nach Zurich jeden Tag wie Sie an Ihrem Arbeitsplatz sich weiter steigern können. Ganz schön schlau und eine intelligente Werbeaktion!!!

    Damit auch Sie noch Stunden fürs Privatleben haben, brauchen sie eine gekonnte Zeitplanung. Die obigen 10 Tipps helfen sicher damit Ihnen mehr Zeit zum biken bleibt. Wir empfehlen zusätzlich eine Biketour in der Mittagspause oder nach Feierabend auf den Gempen oder dem Uetliberg mit unserem Onyx FL Carbon mit der Cannondale Lefty.

  3. Carbon Rahmen Rennrad/Mountainbike pflegen, putzen, schützen

    August 26, 2011

    Lack ist eine teure Sache und schützen lohnt sich, nicht nur der Optik wegen. Im Sommer setzt reichlich den geliebten Rahmen Schweiß und im Winter Nässe und Streusalz zu. Was kann man dagegen machen?

    Alle Fahrer von weiss matten Rahmen können sicher ein Lied davon singen aber weisse Rahmen wie z.B. unser Theon FL Carbon sind optisch einfach ein Leckerbissen. Nach unserem ersten Blogartikel über FAHRRADREINIGUNG: WIE REINIGE/WASCHE ICH MEIN RENNRAD ODER MOUNTAINBIKE RICHTIG? kommt heute ein zweiter Teil über die richtige Pflege von Carbonrahmen.


    Rennrad

    Rennrad


    Tipps:
    - Motorex Bike Clean auf einem frischen Tuch löst Fettreste ohne Spuren zu hinterlassem.
    - Es können aber auch feuchte Babyfeuchtpflegetücher verwendet werden. Ideal und nicht nur für Baby’s Po!
    - Vermeiden Sie beim reinigen gebrauchte oder schmutzige Lappen wo noch Fett oder Ölreste dran sind.
    - Am besten ist es, wenn Sie vor dem Aufbau des Rahmen den Rahmen mit Hartwachs behandeln. Dadurch haftet der Schmutz weniger und lässt sich einfacher abwischen.
    - Schwer zu erreichende Bauteile wie Nabenkörper mit Speichenlöchern, Zahnkranz, das Schaltwerk, der Schnellspanner oder die Schrauben von Vorbau und Sattelstütze mit Sprühwachs gegen Nässe und Salz schützen.
    - Für die Unterrohrunterseite (MTB) und die Kettenstrebe empfiehlt sich eine 3M Carbon-Schutzfolie. Einmal aufgeklebt ist sie fast unsichtbar und garantiert freien Blick auf das edle Carbon.
    - Am besten schützen Sie Ihr Rennrad vor Lackschäden und Korrosion gleich, wenn es neu ist. Wiederholen Sie die komplette Wachskur mindestens einmal pro Saison.
    - Achten Sie darauf, dass kein Wachs auf die Klemmflächen von Carbonteilen gelangt. Auch die Bremsflächen der Felgen, Scheibenbremsen und Bremsbeläge müssen von Schmier- und Pflegemitteln unbedingt frei bleiben.

    Hartwachs verwenden wir die „Professional Car Care Auto Politur“ von A.T.U. Preis: 6,99 Euro für 500 ml

  4. VELO, BIKE und FAHRRAD AKTION für VELO FÜR AFRIKA

    August 23, 2011

    Velo für Afrika

    Velo für Afrika


    Alte Schweizer Velos kommen in Afrika zum Zweiteinsatz. Sie können Ihr altes Drahtesel für die Aktion «Velos für Afrika» spenden. Arbeitslose und psychisch oder physisch beeinträchtigte Menschen der Berner Organisation Aktion schon seit längeren und gewähren für eine limitierte Zeit einen Rabatt auf alle nicht-elektrifizierten Komplett-Velos* von 10% auf den Warenwert.

    *ausgenommen aus der Rabattaktion sind Zusatzkosten für Bionx Nachrüstsätze, Arbeitszeit bzw Umbauten und Ersatzteile.

  5. Shimano CX50 und CX70 Cyclo-Cross Komponenten

    August 22, 2011

    Was einst als Zwischenlösung gedacht war, um möglichst fit durch die Nebensaison zu kommen, hat sich zu einem der beliebtesten Rad-Aktivitäten entwickelt. Das Radfahren im Herbst und Winter, in Parks, im Wald und über Felder und Wiesn. Der Sport ist in den letzten Jahren so populär geworden, dass Shimano entschieden hat, eine Cyclo-Cross spezifische Komponenten-Linie auf 105 und Ultegra Niveau auf den Markt zu bringen.

    Das Querfeldeinrad unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht sonderlich von einem normalen Rennrad. Diamantrahmen, 28"-Laufräder und Rennlenker. Bei genauerer Betrachtung fällt allerdings auf, dass es doch einige Besonderheiten gibt. Am auffälligsten dürften die Bremsen und die Reifen sein. Bei den Bremsen handelt es sich meistens um Cantileverbremsen. Allerdings wird es noch immer keine Scheibenbremsenversion von Shimano geben. Scheibenbremsen dürfen ja seit dem UCI Entscheid (internationaler Radsportverband) an Crossrädern verbaut werden.
    Wir hatten darüber schon in unserem Blog im Dezember 2010 berichtet.

    Aber nichtdestotrotz haben wir ja unsere eigene Disc Version in Kombination mit der Disc Bremse Avid BB7 in Kombination mit der neuen CX50 und CX70.

    Die Kompaktkurbeln sind eigentlich nichts weiter als eine Neuauflage der früheren MTB-Kurbeln mit 110er "Standardlochkreis" in einer Version mit zwei Kettenblättern. Das kleine Kettenblatt hat bei der CX50 und der CX70 standardmässig 36 Zähne, das grosse 46. Dank Hollowtech II erhält man auch eine leichte und steife Kurbel, welche mit HyperDrive für eine schnelle, geschmeidigen und perfekten Kettenblattwechsel sorgt. Die Kurbel wird in edlem schwarz und in silber erhältlich sein.

    FD-CX50 und FD-CX70: Dank Top-Pull Kabelführung die beste Leistung bei matschigen Verhältnissen. Ebenfalls hat der CX Umwerfer einen spezifisch angepasstes Kettenleitblech und lässt sich mit allen gängigen Shimano 10-Fach Dual Control Schalt-/ Bremshebeln kombinieren.

    Highlight dürften sicher die neuen Cyclocross-Bremsen "BR-CX50 und BR-CX70" sein. Die Bremse BR-CX70 hat ein Cartridge-Bremsschuhhalter mit einstellbaren Bremsschuhen.

    Shimano Techdoc zur Alfine 11 Speed Hub Service Instructions:

    Als Laufradsatz empfehlen wir z.B. folgende Laufradsätze

    - Shimano WH-RS80-C24-CL
    - Shimano WH-7900-C24-CL
    - unseren handeingespeichten Laufradsatz mit Notubes Alpha 340/Tune Mig Mag/ DT Swiss Aerolite.

    Hier geht es zu unserem Cyclo-Cross Fahrrad mit der CX50/CX70 im Webshop.


  6. BMC Impec DI2 Auslieferung Verzögerung Probleme Preise

    August 21, 2011

    Velonews hat am 02. Juli 2010 das erstemal über den BMC Impec berichtet, das Rad wurde an der Eurobike 2010 vorgestellt und für Saison 2011 angekündigt. Bis heute sieht man praktisch noch kein Impec herumfahren.


    BMC Impec bike

    BMC Impec bike


    Wer sich gerade wundert wo die 2011er Impac- Serie von BMC bleibt...

    BMC soll massive Lieferprobleme mit dem Impec haben und nicht liefern können. Eine erste Auslieferung war für den 15.09.2010 versprochen, dann 15.11.2010. Später hiess es Sommer 2011, vor kurzem wieder November 2011 und diese Woche hat uns die Info erreicht, das es wohl 2011 zu keiner Auslieferung kommen wird.

    Es scheint so, dass das neue BMC Werk in Grenchen es noch nicht geschafft hat, den neuen Rahmen in Serienreife zu produzieren. An der diesjährigen Tour 2011 ist nicht einmal das komplette BMC Team um den Toursieger Cadel Evans auf dem neuen 2011 BMC Impec gefahren und war nur sehr sporadisch zu sehen. Da muss man sich schon wundern weshalb man auf die wichtigste Werbeplattform Tour de France nicht zugreift und diese nutzt. Laut Insidern sei die Fabrik in der in Grenchen/Schweiz noch nicht in der Lage, die benötigten Stückzahlen in der gewünschten Qualität zu produzieren. In Grenchen wurde schon bereits vor 4 Jahren die weltweit erste automatische Produktion für Carbonrahmen errichtet, welche in den Medien als "Meilenstein" für den Werkplatz Schweiz darstellt.

    Rahmen:
    "Schwerer" Rahmen der nicht einmal der leichteste seine Klasse ist. Beim Impec Rahmen ist immer wieder die Rede vom "Shell-Node-Concept" die Rede, was eigentlich nichts anderes sind als Muffen die schon seit Jahrezenten verbaut werden.

    Beim lesen des obigen Velonews Artikel verwundern einige Dinge.
    - Es wird geschrieben das der BMC Prozess besser wäre als die Standard Nutzung von Prepreg. Unsinn, in der richtigen Vorrichtung zum Tränken mit Harz ist die Verabeitung von Prepreg sehr präzisse. Es würden dann auch alle Grosshersteller wie Trek, Cannondale, Specialized und selbstverständlich auch HILITE völlig falsch liegen.
    - Es wird gesagt das mit Prepreg die Faserorientierung nicht exakt verlegt werden kann. Unfug. Es hängt einzig von der Produktionsprozesses ab. Genau bzw ungenau kann man maschinell oder per Hand arbeiten.
    - Wie man das Laminat verdichtet, ist beim Schlauchblasen genau kontrollierbarer (im Widerspruch zum Text).
    - Es wird geschrieben, dass die Ausfallenden und Muffen "angeblich" aus einer neuen Art von Kohlefaser sein und nur für BMC entwickelt und hergestellt wurde. Diese sind aus nichts anderem als kurzfaserverstärktem Spritzguss hergestellt, welches automatisierbar und spottbillig ist. Absolut keine Innovation.



    - Die "Streampost" Sattelstütze hört sich nach einer guten Idee an, aber wie häufig muss man die Sattelhöhe tatsächlich einstellen. Meistens ist es doch so, dass wenn die Höhe einmal angepasst ist, man sich gar keine Gedanken mehr machen muss und dafür wurde zusätzlich Gewicht und eine mechanisch-technische Komplexität hereingebracht, die unötig ist. Der komplett automatisierte Herstellungsprozess scheint umso erstaunlicher, als das Fahrrad selber ist.



    Das ist mal ein gutes Beispiel wie das Marketing sich alles so hindreht wie sie es brauchen, damit es toll und innovativ klingt. Sicher muss der Rahmen gar nicht schlecht sein, im Gegenteil, mit Flechtschläuchen und einer automatisierter Produktion kann man sicher sehr gute Rahmen machen. Aber warum Marketingabteilungen oft dazu, sachlich falsches verbreiten?

    Preis:
    In der Tat ist ein erfolgreicher Rennstall (BMC) sicher der beste Imageträger. Und da die Nachfrage nach Highend-Carbonrennern weiterhin steigt, gibt es sicher einen Markt für noble Carbon Rahmen. Laut BMC CEO Mike Hürlimann wurde auch eine aufwendige Werbekampagne, wie sie von BMC noch nie gesehen wurde, gestartet. Daher verwundern die empfohlenen Verkauspreise zwischen 8000 und 14 000 Franken auch nicht, da die kosten für die aufwändige Werbekampgne und das weiter wachsende BMC Team (Gilbert und Hushovd nun auch bei BMC) wieder eingespielt werden muss. Ob sich aich die über 40 Mio CHF teure Produktionsanlage jemals rechnen wird, bleibt abzuwarten.

    Ein Glücksfall, dass Andy Rihs eine grosse Leidenschaft fürs Radfahren hat und mit der Hörgerätefirma Phonak auch das nötige Kapital erworben hat. Vor einem Jahrzehnt stieg er bei BMC ein, 2003 übernahm er die Firma ganz. Er investierte Dutzende von Millionen Franken in den Aufbau von Marke und Rennstall. Mit einer solchen Finanzspritze im Hintergrund muss halt weder wirtschaftlich noch operativ gewinnbringend operiert werden.

    Produktionsanlage:
    Video zur Produktion des BMC Impec.

    Fazit und Moral der Geschichte:
    - Schöner Rahmen aber bis auf den maschinellen Produktionbetrieb auch keine Innovation.
    - Die exklusiven Räder wird es wohl erst 2012 geben.
    - "Andere Mütter habe auch schöne Töchter" bzw "There are plenty of other fish in the sea"

    HILITE-Bikes Rähmen werden in Taiwan hergestellt und alle Fahrräder sind "swiss custom-made". Das heisst das wir jedes Velo individuel auf Sie anpassen können.

    Unsere Philosophie und Individualität bedeutet für uns:

    - auf Ihren Körper angepasste Sitzposition.
    - auf Ihre Fahrintensität angepasste Komponenten.
    - Transparenz in der Qualität der Komponenten.
    - Rahmenfarbe nach Ihrem Geschmack.
    Überzeugen Sie sich selber, dass INDIVIDUALITÄT für uns nicht nur ein Schlagwort ist!

    Unsere Antwort auf BMC Impec --> Theon FL Carbon DI2 und Theon FL Carbon 2011.

    Di2 Rennrad Rahmen

    Di2 Rennrad Rahmen


    Geschrieben von einem Dipl. Ing. ;)

  7. Nathalie Schneitter folgt uns auf Twitter

    August 18, 2011
    Twitter ist eine soziale Netzwerk Anwendung und wird zum Mikroblogging verwendet. Wir nutzen Twitter als Plattform zur Verbreitung von kurzen Textnachrichten über aktuelle Themen die uns gerade beschäftigen.

    Nathalie Schneitter

    Nathalie Schneitter


    Heute habe ich z.B. auf Twitter unsere neue Hompage des neuen HILITE-Bikes Testteam kommuniziert und dann habe ich eine neue Followerin entdeckt über die wir sehr stolz sind. Eine sehr prominente Followerin namens Natuzzchen. Dahinter steckt Nathalie Schneitter die als Mountainbike Profi gemeinsam mit Eva Lechner für das italienisches Colnago Team fährt.

    Ihr könnt Nathalie Schneitter bzw Natuzzchen auf Twitter hier und HILITE Bikes unter Twitter folgen. UNd hier der Link zu Ihrer Homepage.

    Nathalie Schneitter ist eine Schweizer Mountainbike-Fahrerin aus der Region Solothurn. Nach ihrem Schweizermeistertitel (2003) errang Nathalie Schneitter im folgenden Jahr an den Europameisterschaften mit dem dritten Rang und dem Weltmeistertitel in der Kategorie Juniorinnen ihre bislang grössten Erfolge. Beachtenswert sind auch ihre Resultate, die sie bislang in der Kategorie U23 erzielen konnte: 2006 gewann sie an den U23 Schweizermeisterschaften die Silbermedaille, an den Europameisterschaften klassierte sie sich auf dem 6. Rang, an den Weltmeisterschaften gar auf dem 5. Rang. 2008 wurde sie Europameisterin in der Kategorie U23 und errang bei den Weltmeisterschaften die Silbermedaille.

    Ihre bisherigen Erfolge in 2010 (Stand 18.08.2011):
    2010

    1. Rang WC Champéry (CH)
    7. Rang EM Haifa (ISR)
    2. Rang SM Gränichen

    Es steht noch ein XC Weltcup am komenden Wochenende in Italien Vale di Sole an, das Racers Cup Finale in Basel/Muttenz, wo wir ebenfalls dabei sein werden und sicher der Saisonhöhepunkt mit der Weltmeisterschaft in Champery in der Schweiz.

    Wir drücken Nathalie für die restlichen Rennen noch ganz fest die Daumen und hoffen, dass Sie in Champery wieder ähnlich weit oben auf dem Podest stehen wird!

  8. www.hilite-bikes.com/testteam Homepage

    August 18, 2011

    Das wird die neue Homepage für das HILITE Bikes Testteam: http://hilite-bikes.com/testteam/


    HILITE-BIKES Testteam

    HILITE-BIKES Testteam


    Wir danken Werbeagentur Atelier71 für das tolle Trikot-Design und die entstehende neue Homepage!!!

  9. Kaufberatung Mountainbike/MTB für Einsteiger und Anfänger

    August 17, 2011

    Als Einsteiger oder Anfänger stellt man sich beim MTB/Bike-Kauf viele Fragen.
    Besonders sinnvoll ist, wenn man sich vor dem Gang zum Fachhändler (natürlich am besten zu uns :-) ) bereits einige Gedanken gemacht hat.
    Für uns ist es immer einfacher, wenn der Kunde/die Kundin bereits weiss, was er oder sie will. So kann man zielgerichtet beraten und Sie kommen schneller zu Ihrem passenden Wunschbike.

    Zuerst machen Sie am besten einen Kassensturz, damit Sie wissen was ihr Budget ist: Ab etwa CHF 1500.- kriegt man bereits ein sehr gut ausgestattes und vernünftiges Bike.
    Viel wichtiger ist aber die Frage, was Ihr zukünftiges Einsatzgebiet sein wird.
    Fahren Sie am liebsten

    - Freeride/Downhill?
    - Touren?
    - Enduro?
    - Rennen?

    a) Als richtiger Freerider möchten Sie vor allem bergab fahren. Schwierige Passagen und Sprünge machen Ihnen Spass und Sie fühlen sich auf dem Bike sehr sicher. Bergauf fahren Sie lieber mit der Gondel, als auf dem Bike.

    b) Sie sind Tourenfahrer und möchten am liebsten lange Wochenendtouren machen, oder vielleicht Mal eine kurze Feierabendrunde.
    Schwierigen, technischen Passagen gehen Sie eher aus dem Weg und fahren lieber auf Schotter oder Waldstrassen. Sie mögen es generell eher gemütlich, und legen keinen Wert auf neue Bestzeiten. Deshalb ist auch die Sitzposition auf Komfort ausgelegt.

    c) Sie sind Enduro-Biker und mögen Action und Adrenalin, herausfordernde Trails und schnelle Abfahrten sind genau Ihr Ding. Da sie auch sehr gern längere Ausfahrten unternehmen, ist die Sitzposition wie beim Tourenfahrer eher gemütlich.
    Sie mögen es, wenn es Steine, Wurzeln und andere Hindernisse hat, denn hier können Sie Ihr technisches Können ausspielen. Das Bike unterstützt Sie dabei mit viel Federweg und gutem, einfachem Handling.

    d) Der Race-Biker: Ihnen ist die Performance und Geschwindigkeit am wichtigsten. Sie möchten möglichst schnell sein, ob am Hausberg oder bei einem richtigen Wettkampf. Hier zählt jedes Gramm und jedes Teil an ihrem Fahrrad dient dazu, sie noch schneller zu machen.
    Wichtig: Für Frauen gibt es oft spezielle Lady-Bikes. Wir führen so etwas nicht im Sortiment, da kleineren Rahmen genauso gut angepasst werden können. Mittels unserer erhobenen Messdaten und der Software kann JEDES Bike individuell an den Kunden/die Kundin angepasst werden. Gerade kleinere Frauen benötigen oft kürzere Vorbauten, Kurbeln (z.B. 165mm) und weniger breite Lenker. Da jeder Kunde/jede Kundin bei uns ausgemessen wird, stellt dies überhaupt kein Problem dar.

    MTB-Typen

    a) Hardtail/ Racebike:
    Dieses Bike ist leicht, wendig und schnell. Durch den fehlenden Dämpfer am Hinterrad allerdings auch weniger komfortabel als ein Fully.
    Der Verzicht auf den Dämpfer macht das Bike allerdings pflegeleicht und verhältnismässig günstig.
    Die meisten Rennfahrer fahren im Cross Country-Wettkampf ein Hardtail. Ein Hardtail eignet sich in der Regel nicht für schwierige technische Passagen, da Traktion und Grip nicht so gut sind wie bei einem Fully. Dafür ist man sonst entsprechend schneller da das Bike leichter und steifer ist, und es kein Nachwippen des Dämpfers gibt. Scheibenbremsen sind zu empfehlen, jedoch nicht unbedingt zwingend. Gute V-Brakes bringen fast genauso gute Verzögerungswerte

    Eine Untergruppe bilden hier die 29er Hardtails, welche 29" grosse Laufräder haben. Sie sind einfacher zu fahren und rollen aufgrund der grösseren Räderauch etwas besser, besonders über Löcher, Wurzeln und andere Unebenheiten. Wir sind von diesem Trend überzeugt und haben selbstverständlich auch Twentyniner im Sortiment.

    29er hardtail MTB

    b) Marathon oder Race-Fully
    Ein leichtes Race-Fully ist das Richtige für Sie, wenn Sie gerne auch länger und vielleicht sogar wettkampfmässig auf schwierigem Untergrund unterwegs sind. Der Federweg ist eher kurz (80-100mm) und die Federung straff. Für schwierige Sprünge ist also eher nicht geeignet.
    Die Reifenbreite ist eher gering (2-2.25") und die Sitzposition aerodynamisch günstig und weit nach vorne gebeugt.
    Scheibenbremsen sind hier - wie an jedem Bike welches in Rennen eingesetzt wird - pflicht.

    MTB Fully

    c) Touren- oder Allmountainbike/-Fully
    Im Gegensatz zum Marathon oder Race-Fully ist hier der Federweg mit rund 140mm länger und der Komfort grösser.
    Dieses Bike eignet sich für praktisch jedes Gelände, am besten jedoch wenn es richtig grob zur Sache geht.
    Dank der komfortableren Sitzposition und dem längeren Federweg, welcher mehr Fehler verzeiht, eignet sich dieser Biketyp
    besonders gut für Anfänger/innen und Einsteiger/innen. Die Reifen sollten ebenfalls etwas breiter gewählt werden, damit man
    etwas mehr Traktion und Grip hat (mehr als 2.25"). Das Gewicht spielt bei diesen Bikes eine untergeordnete Rolle, deshalb darf ein solches Bike auch 12,5-13,5 kg wiegen.

    Allmountain Fully

    d) Endurobike
    Dieser Bike-Typ fühlt sich bei Abfahrten noch wohler, als alle bisher aufgeführten Räder. Mit einem Endurobike kann man zwar noch relativ passabel klettern, richtig schnell ist es dort allerdings nicht. Dafür ist der Rahmen robuster, der Federweg länger (min. 160mm), und der Komfort noch grösser. Dieses Bike steckt alles weg, selbst grobe Felsblöcke und gefährlichste Wurzeln. Damit man in Abfahrten am Limit nicht in Schwierigkeiten kommt, sollte auch unbedingt darauf geachtet werden, dass besonders stabile Laufräder, am besten mit 32 Speichen, verbaut werden, und auch die Scheibenbremsen entsprechend dimensioniert sind. Wir empfehlen min. 180er Scheiben, vorne wenn möglich sogar welche mit 203mm Durchmesser.

    e) Freeridebike
    Wenn Sie ein Action- und Adrenalin-Junkie sind, dann führt kein Weg an einem Freerider vorbei. Möglichst schnell und actiongeladen unten sein, heisst hier die Devise. Die Sprünge können nicht in der Anzahl und Höhe nicht hoch genug sein. Der Federweg sollte deshalb unbedingt
    170-200mm betragen, wobei auch hinten genügend Federweg vorhanden sein sollte. Diese Bikes sind wegen ihrer Geometrie und dem grossen Federweg nicht mehr uphill-tauglich. Deshalb spielt das Gewicht hier keine wirkliche Rolle mehr. Stabil, robust, am besten unkaputtbar sollten Rahmen und Laufräder sein. Die Bremsscheiben sollten hier rundum einen Durchmesser von 203mm haben. Wichtig: Wer einen Freerider/Downhiller kauft, sollte auch ein wenig Geld in Schutzkleidung investieren. Denn: Je besser das Bike, desto höher die potenziell erreichbare Geschwindigkeit. Wer da ohne Schutzkleidung wie z.B. einen Integralhelm, einen schlimmen Sturz hat, riskiert schnell sein Leben.

    Generell wichtig beim Kauf eines Mountainbikes sind folgende Punkte:

    Rahmen:
    Nachdem die Grundsatz-Entscheidung Hardtail oder Fully gefallen ist, müssen Sie sich nun für einen Werkstoff entscheiden. Wir haben Alu-, Carbon-, Titan- und in Kürze auch Stahlrahmen im Angebot.

    Mit einem Alurahmen macht man sicher nichts falsch. Er ist steif, leicht, verhältnismässig robust u


  10. Bike und Velo Blog sucht- Gast bzw Guest Blogging - Blogger

    August 17, 2011

    Guest blogging Fahrrad Bike Velo

    Guest blogging Fahrrad Bike Velo


    Die Blogosphäre ist riesig und beschäftigt weltweit über 100 Millionen Blogs, Tendenz stark steigend. Unser Bike und Velo Blog wächst taglich, ist perfekt mit Facebook und Twitter vernetzt und wir würden uns auch über eure Gast Beiträge freuen.


    Wer hat Lust mal über 2-Rad, Fahrrad, Velo Themen oder auch Reisen und Rennen auf unserem Blog als Gast zu schreiben?


    Dies ist eine eine Möglichkeit eure Vernetzung mit anderen Menschen in der Fahrrad und Velo Blogosphäre zu erhöhen und euch und vielleicht auch euren eigenen Blog bekannter zu machen.

    Wer Lust hat kann Beiträge für unseren Bike und Velo Blog schreiben die selbstverständlich unter eurem Namen angezeigt werden. Ihr erhält somit Zugang zu bis zu 500 täglichen Besuchern (~10’000 Unique Visitor/Monat) auf unserer Homepage um eure Meinung zu jeglichen Fahrrad und Velo-Themen kund zu tun.


    Wir würden uns freuen. Stellt euch einfach kurz per mail oder Telefon vor: info(at)hilite-bikes.com


Seite