27,5 Plus Titan

admin, 19 Apr, 2017

27,5 Plus im edlen Gewand: Das neue Titan-Starr-Bike Falkenjagd Teleon 650B+

http://www.mountainbike-magazin.de/news/bikes-parts/650b-im-elden-gewand-das-titan-starr-bike-falkenjagd-teleon-650b.1444138.2.htm

Schwalbe präsentiert neue Mountainbike-Plusreifen mit 27,5 Zoll

Der Reifenhersteller Schwalbe hat kürzlich zwei neue großvolumige Plusreifen für Mountainbikes vorgestellt, die ein Optimum an Grip und Agilität bieten. Inspiriert durch die Entwicklung der Fatbikes vor einigen Jahren sollen diese Reifen die Vorteile eines hohen Volumens für die Geländegängigkeit mit der bewährten Agilität eines möglichst geringen Laufradgewichts verbinden.

Für Mountainbike-Fans bot die Einführung der Fatbikes eine völlig neuartige Erfahrung. Durch die Dicke der Reifen und den geringen Luftdruck war ihre Performance auf losem Sand, Schnee oder Schlamm mit nichts zu vergleichen, was es vorher gab. Allerdings brachte das hohe Gewicht für den normalen Biker auch Nachteile, wodurch diese Modelle sich schnell als Nischenprodukt etablierten. Schwalbe hat die Idee nun weitergeführt und zwei Reifen entwickelt, die mit 27,5 Zoll oder mehr Breite extrem dick sind und dennoch mit einem Gewicht zwischen rund 700 bis 900 Gramm die nötige Agilität auf jeder Strecke bieten.

Unter den Modellnamen „Nobby Nic“ und „Rocket Ron“ kann der Mountainbiker nun auswählen, welche Reifen für sich und sein Rad am besten passen. Beide Modellreihen variieren in der Breite zwischen 2,8 und 3 Zoll für unterschiedlichen Grip und ermöglichen eine Auswahl des Gewichts zwischen 680 und 910 Gramm auf insgesamt sehr leichtem Niveau. Der Unterschied zwischen den Modellen liegt in der Profilgestaltung: Beim Nobby Nic wurde die Profildimension konsequent an die größere Reifenbreite angepasst. Die insgesamt sehr breiten Stollen sind also einfach mitgewachsen, was einen sehr guten Grip und dadurch eine extrem hohe Sicherheit insbesondere für unerfahrenere Biker bringt. Beim Rocket Ron wurden die Stollen im Laufflächenzentrum verkleinert und dadurch das Gewicht sowie der Rollwiderstand noch weiter reduziert. Das Gewicht der „LiteSkin“-Variante ist daher mit 680 Gramm für einen derartig dicken Reifen unschlagbar.

Für alle Modelle gilt laut Schwalbe, dass kein anderer Reifen auf dem Markt das Fahren im Gelände so präzise und agil macht. Der geringe Luftdruck und das unschlagbare Gewicht bieten Grip und Sicherheit, wobei auch das von Schwalbe seit einiger Zeit angebotene Innenreifen-Konzept „Procore“ ohne Weiteres kombinierbar ist. Die direkt auf der Felge sitzende Innenkammer verringert das Durchschlagsrisiko und verbessert sowohl Dämpfung und Traktion noch weiter. Weitere Infos auf www.schwalbe.com/de.

Schnellster Reifen: Reifentest für Rennrad und Trekking – Keine Angst vor breiten Reifen!

admin,

Auf der amerikanischen Sport-Website Velonews.com wurde kürzlich ein sehr umfangreicher Reifen-Vergleichstest in Punkto Geschwindigkeit veröffentlicht, der überraschende Ergebnisse hervorbrachte. Das wichtigste Fazit: Breite Reifen laufen auf fast jeder Strecke schneller, die vermeintlichen Vorteile von Schlauchreifen (und Tubeless-Ready-Reifen) gegenüber Clinchern konnten im Test nicht bestätigt werden.

Die Messungen wurden bei der finnischen Firma „Wheel Energy“ durchgeführt, deren Reifen-Prüfstand als bester der Welt gilt. Unter den 34 Testmodellen befanden sich Drahtreifen sowie offene und geschlossene Schlauchreifen. Auch bei den Breiten wurden ganz unvoreingenommen Modelle zwischen 22 und 26 Millimetern ausgewählt. Jedes Reifenmodell wurde in zweifacher Ausführung getestet und die Ergebnisse gemittelt. Um zusätzlich realistische Bedingungen zu schaffen, wurden in den teureren Drahtreifen Latex- und in den günstigeren Butylschläuche verwendet.

Hauptaugenmerk des Tests wurde auf den Rollwiderstand gelegt, das heißt den Kraftverlust beim Fahren durch die Eigenschaften des Reifens. Die jeweilige Messung ergab einen absoluten Wert in Watt pro Reifen. Je geringer der Wert, desto schneller läuft der Reifen.

Vergleichstest Schnellster reifen Rennrad und Trekking

Vergleichstest Schnellster reifen Rennrad und Trekking

Bei den Ergebnissen fällt eins sofort ins Auge: Vier der fünf bestplatzierten Reifen kommen vom amerikanischen Hersteller Spezialized. Allerdings stammen alle fünf vom selben Entwicklerteam, das von Contintental aus Deutschland zu Specialized wechselte. Und die Ergebnisse bergen in den Details weitere Überraschungen, die Autoren wie Leser in manchen Überzeugungen verändert haben dürften.

So wird landläufig davon ausgegangen, dass ein elastischer, nicht gehärteter Schlauchreifen mit hohem TPI-Wert (also der Wert, der die Anzahl der Fäden in der Karkasse pro Inch angibt) grundsätzlich schneller läuft. Aber nur einer der ersten fünf Bestplatzierten ist ein nicht-vulkanisierter offener Schlauchreifen (der „Specialized Turbo Cotton“ auf Platz 2). Die anderen vier waren voll-vulkanisierte Reifen (zwei Schlauch- und zwei Drahtreifen) mit weniger dichtem Gewebe in der Karkasse.

Rennrad Reifentest

Rennrad Reifentest

Das Geheimnis der Gummimischung liegt in der Physik des Rollwiderstands. Jedes Gummigemisch führt zu einem anderen Verformungsverhalten und damit zu mehr oder weniger Energieverlust beim Fahren. Die Rezepturen aus organischen und synthetischen Materialien (bis hin zum „Black Chili“ von Continental) werden daher auch wie Staatsgeheimnisse gehütet. Offensichtlich hat hier aber Specialized mit seinem Entwicklerteam die Nase vorn.

Bei der Frage nach dem richtigen Reifendruck machten die Tester noch einige interessante Zusatzmessungen. So konnte nachgewiesen werden, dass sich bei den teureren Reifen eine Veränderung des Luftdrucks kaum auf die Geschwindigkeit auswirkt. Bei günstigeren Modellen ist die Toleranz ebenfalls sehr groß, soweit es die elastischen Faltreifen betrifft. Nur bei den günstigen, voll-vulkanisierten Reifen wird empfohlen, mit weniger Druck zu fahren, um den „Abhebe-Effekt“ und damit unnötigen Energieverlust zu vermeiden.

Alles in Allem empfehlen die Autoren den Testsieger „Specialized S-Works Turbo Road“ als schnellen und zuverlässigen Schlauchreifen. Wer auf pannensicheren Strecken unterwegs ist, mehr auf Geschwindigkeit und Grip und weniger auf der Reifendruck achten möchte, der kann mit dem zweitplatzierten offenen Schlauchreifen „Specialized Turbo Cotton“ noch ein Quentchen Speed herausholen.

Link zum Test. Schnellster Reifen: Reifentest für Rennrad und Trekking – Keine Angst vor breiten Reifen!

15mm Steckachse am Trekkingrad und Reiserädern

admin, 19 Mrz, 2017

Die Steckachse besteht im Gegensatz zum üblichen Schnellspanner aus einer hohlen Achse mit großem Durchmesser, die auf der gegenüberliegenden Achseite im Rahmen oder der Gabel verschraubt wird. Was im MTB Sport Stand der Technik ist, sieht man langsam and immer öfters auch an höherwertigeren Trekking- und Reiserädern. Die Steckachse mit 15 mm. Wir verbauen inzwischen an 2 von 3 Reiserädern vorne und hinten die Steckachse. Die grundsätzliche Vergrösserung des Durchmessers (von 9 auf 15mm) erhöht die Biegesteifigkeit. Durch dieses physikalische Prinzip macht die Steckachse am Trekkingrad am Vorderrad Sinn, da ja durch zusätzliches Gepäck und einer langen Gabel auch die Anforderungen steigen. Auch der höhere Anpressdruck-/ und Fläche der Ausfallenden an die Achswelle erhöht die Seitensteifigkeit merklich. Und zuletzt ist eine Ein-/Ausbau bei einem Scheibenbremsrad immer an der selben Stelle und dadurch reduziert die Wahrscheinlichkeit auf Bremsquitschen und schleifen. Grundsätzlich kommen die Trends aus Rennradsport und MTB über kurz oder lang auch zu den Reiserädern. Wir bei HILITE und vor allem im Titanbereich sind überzeugt das die Steckachse am Trekkingrad immer öfters zu sehen sein wird, weil es technisch Sinn macht. Schön wäre es wenn die grossen Hersteller sich auf einen Standard einigen werden. Es gibt vorne bereits 15, 20mm und auch noch das neue Boost System, für welches Schmidt Maschinenbau auch einen entsprechenden Nabendymao bereit hält.

HILITE Pinion E-Bike und die SwissDrive EVO Connect App

admin, 06 Mrz, 2017

Schon lange rüsten wir unsere Titan Fahrrad zum Pinion E-Bike auf. Das gleiche auch mit unserem Pinion E-Bike Alumodel. Die Kombination aus Hinterrad-Namenmotor und Tretlager-Getriebe verspricht einige Vorteile für Viel- und Schnellfahrer. Zusätzlich ist das System mit Pinion, Gates laufruhiger ein sehr und wartungsarmes Pedelec. Weil weder Getriebe noch Antriebsstrang Widerstand erzeugen, ist der mechanische Wirkungsgrad auch recht hoch. Ein weiterer Vorteil gegenüber Mittelmotoren liegt im geringeren Verschleiß von Kette und Ritzel, weil beides vom Antrieb entkoppelt arbeitet.

Die GO SwissDrive EVO Connect App verbindet Ihr Smartphone und das GO SwissDrive EVO Display. Hierfür stellt die App eine Bluetooth-Verbindung zwischen Ihrem Smartphone und Ihrem GO SwissDrive EVO Display her, die es Ihnen ermöglicht, Anruf- und SMS-Benachrichtigungen über Ihr Display zu erhalten.
Darüber hinaus bietet Ihnen die integrierte Tagebuchfunktion die Möglichkeit, Ihre Tour-Daten auf Ihrem Smartphone zu speichern sowie die Stromstufen individuell anzupassen.

Voraussetzungen:
– Android 4.3 Jellybean oder höher
– Bluetooth 4.0 (Bluetooth low energy)

 

 

Bei Fragen auch zu unserem Pinion E-Bike wenden Sie sich bitte an unseren Verkauf oder Service unter info@hilite-bikes.com.

XXXL Titan Mass-Rahmen von HILITE-Bikes

admin, 22 Feb, 2017
Grosse, schwere fahren verlangen einem Fahrradrahmen viel mehr ab als normal- oder leichtgewichtige Fahrer. Bei der Auswahl sollte auf die Belastbarkeit wie auch auf die Steifigkeit geschaut werden. Wir bieten Ihnen Räder respektive XXXL Titan Mass-Rahmen an, die auf Sie optimiert werden.
Nicht wenige unserer Kunden haben haben eine Körpergröße über 2m. Erst kürzlich wieder ein Kunde mit 2.05m. Selbstredend ist das Körpergewicht bei der Größe auch schnell über 100kg. Kunden mit 120-130kg brauchen dahingehend auch auf die Bedürfnisse angepasste XXXL Titan Mass-Rahmen. Bei Carbonraehmen ist man hier was Größe aber auch Maximalgewicht angeht schnell über dem Limit. Risse im Rahmen sind da nach wenigen tausend Kilometern keine Seltenheit (Tour1-2017 S.29). Viele Hersteller schreiben Gewichtslimite ins Kleingedruckte der Gebrauchsanweisung. Aber dies ist ja nicht Sinn und Zweck eines Sportgerätes. Unsere Lebenslange Garantie auf den Erstbesitzer eines HILITE Titan-Mass-Rahmen schafft noch zusätzlich Vertrauen welche man bei Alu oder Carbon lange suchen muss. Auch müssen hier Anbauteile und Laufräder der erhöhten Belastung angepasst werden. Die Nutzung von Standardlaufrädern aus dem Regal ist da Kontraproduktiv, da diese nicht auf so hohe Belastungen ausgelegt sind. Kurbeln und Bremsen werden ebenfalls auf das Systemgewicht angepasst.
Solche Räder benötigen Beratung und sind immer individuelle Projekt wo jedes Teil auf den Kunden abgestimmt wird. Unsere hier liegt auch unser grosser Vorteil als Mass-Rahmenbauer. Wie können nahezu jedes Rohr in Länge und Durchmesser verbauen und auch das Rahmendesign entsprechend anpassen und verstärken. Eine durchdachte Konstruktion bekommt dadurch mehr Reserven.
Wobei die Nutzungsgrenze eine Fahrrades sehr stark vom Fahrer abhängt. Wie schwer, Fahrstil und vor allem wie stark ist der Antritt hat einen Einfluss. Aber generell kann gesagt werden das leichtere Rahmen weniger lange halten als schwere Rahmen. Daher ist von Leichtbau abzusehen, wenn man so ein Rad sehr lange fahren möchte. Man weiss aus der Praxis das das absetzten auf das Oberrohr eines Carbon Rahmen bei schweren Fahrern schon zu Rissen/Bruch führen kann.
Sicherheitsrelevante Teile wie Gabeln, Lenker und Vorbauten müssen mit Bedacht ausgewählt werden. Bei den Laufrädern haben sich klassisch eingespeichte Laufräder (handeingespeicht) mit klassischen haben, Speichen und Felgen bewährt. Mit den entsprechenden Teilen ergibt dies ein steifes und haltbares Laufrad. Je nach Marke und Budget auch sehr unterschiedlich im Preis.
Wenn Sie bei HILITE ein ein XXXL Titan Mass-Rahmen in Auftrag geben, bekommen Sie schriftlich fuer Ihre Konstruktion in Verbindung mit den Anbauteilen ein belastbares Systemgewicht mitgeteilt.
Wir haben bereits steife und stabile XXXL Titan Mass-Rahmen respektive Fahrräder (Rennrad, MTB und Trekking) gebaut für Kunden die ein Systemgewicht von 180kg gebraucht habe, Körpergrößen von bis zu 2.05m und Innenbeinlaengen von 110cm. Rahmen bis 68cm wurde bereits gebaut.
Hier einige Beispiele. Bei den Riesenrädern wurden immer 29er Laufräder verbaut. Aber selbst in einem solchen grossen Rahmen kommen diese verhältnismäßig klein vor.

Pinion Getriebe Fahrrad mit Gates Carbon Drive– jetzt bei uns in Basel testen

admin,

Es gibt Alternativen zu Kette und Kettenschaltung: Das HILITE Theon vereint mit Gates Riemen und Pinion 18-Gang (alternativ mit einem Getriebe der C-Linie) zwei vorausschauende Technologien zu einem Sorglos-Fahrradantrieb. Auch hat es immer mindestens ein Titan Pinion Getriebe Fahrrad in der Ausstellung zum testen.

Ein Pinion Getriebe Fahrrad steht bei uns jederzeit zum Anschauen und Ausprobieren bereit.

 

Kindernay 14 oder Rohloff Speedhub Nabenschaltung

admin, 09 Feb, 2017

Kindernay 14 oder Rohloff Speedhub Nabenschaltung?
Das norwegische Unternehmen Kindernay bringt in diesem Jahre eine neue 14-Gang-Nabenschaltung auf den Markt. Das Unternehmen wirbt damit, bereits für namhafte Autohersteller wie Porsche, VW und BMW Getriebeteile entwickelt zu haben.
1400 Gramm soll die neue Nabenschaltung von Kindernay wiegen, plus 100 Gramm für den Käfig, genannt Kindernay SWAP, in dem das austauschbare Nabengetriebe Platz findet. Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Kindernay ist der hydraulisch betätigte Gangwechsel.

Kindernay 14 oder Rohloff Speedhub – einige Fakten und Daten
Das Gewicht
Für viele ambitionierte Radfahrer spielt das Gesamtgewicht ihres Rades eine herausragende Rolle. Ein direkter Vergleich zwischen der Rohloff Speedhub und der Kindernay 14 ist jedoch nur bedingt möglich, da unterschiedliche Werte veröffentlicht werden. So bezieht sich Wikipedia bei der Gewichtsangabe auf die deutsche Zeitschrift „Stiftung Warentest“: „Mit 1,7 kg ist die Nabe kaum schwerer als eine Shimano XT-Kettenschaltung, jedoch vergleichbar mit anderen Nabenschaltungen.“ Fest steht, dass der Gewichtsunterschied zwischen beiden Naben inklusive aller Nebenteile (Schalthebel, Hydraulikleitung bzw. Schaltzug etc.) maximal 200 Gramm betragen dürfte. Genauere Tests von unabhängiger Seite bleiben abzuwarten

Gesamtübersetzung und Abstufung
Die Gesamtübersetzung der Rohloff liegt bei 526 Prozent gegenüber 543 Prozent der Kinderney-Schaltung. Die Abstufung ist bei beiden Modellen gleichmäßig und liegt für die Rohloff bei 13,6 Prozent gegenüber 13,9 Prozent bei der Kindernay.

Hydraulischer Gangwechsel
HYSEQ nennt sich das hydraulische Schaltsystem der neuen Kinderney-Schaltung. Ob dies gegenüber der Rohloff-Schaltung einen Bedienungsvorteil bedeutet und wie sich diese anspruchsvolle technische Lösung auf Dauer bewähren wird, bleibt abzuwarten. Allgemein gilt, dass die hydraulische Kraftübertragung im Bereich Bremse sich absolut bewährt hat durch Langlebigkeit und Wartungsarmut. Die Frage Kindernay 14 oder Rohloff Speedhub lässt sich aber vorerst auch in diesem Punkt nicht eindeutig zugunsten des Neulings entscheiden.

Kindernay 14 – ein Getriebe für mehrere Räder nutzbar
Kindernay wirbt mit der Möglichkeit, das Getriebe problemlos für mehrere Räder nutzen zu können. Allerdings ist dafür ein hoher Aufwand erforderlich. Denn das Getriebe benötigt beim Umbau in ein anderes Rad in jedem Fall sämtliche Nebenaggregate wie Schalthebel, Hydraulikleitung etc. Dies dürfte nicht ganz billig sein und nur für wirkliche Fahrradenthusiasten in Frage kommen.

Rohloff Speedhub – tausenfach bewährt, Kindernay 14 – technisches Neuland
Noch fällt es schwer, einer der beiden Schaltungen den Vorzug zu geben. Es fehlt einfach an aussagekräftigen Tests.
Punkten kann die Rohloff mit ihrer bewiesenen Zuverlässigkeit und Robustheit. Es muss sich erst zeigen, ob das neue Produkt von Kindernay hier mithalten kann.
Immer mal wieder ist vom störenden Geräuschpegel der Rohloff Schaltung in bestimmten Gängen die Rede. Ob die Kindernay in Sachen Akustik überzeugen kann, wird sich zeigen.
Gespannt sein darf man auf den hydraulischen Gangwechsel. Nicht auszuschließen ist, dass diese Form der Kraftübertragung das Schalten noch geschmeidiger machen wird.

Wir haben bereits ein Getriebe geordert um auch baldmöglichst eigene Erfahrungen mit der neuen Kindernay 14 zu sammeln. Falls jemand Interesse an einem Mass-Titanfahrrad mit der Kindernay 14 hat bitte melden. Sicher können wir hier für das erste gebaute Kindernay Fahrrad eine gute Offerte machen.

Neue Swiss Post Fahrrad Sondermarken erhältlich

admin, 02 Feb, 2017

Das ist doch mal wieder schöne Swiss Post Fahrrad Sondermarken.

Aus der Draisine wurde das Velo. Dieses Jahr feiert es seinen 200. Geburtstag. Die Post gesellt sich zu den Gratulanten. Zum Jubiläum gibt sie zwei Sondermarken «200 Jahre Velo» heraus. Die 1-Franken-Marken sind schwarz weiss und zeigen eine Draisine sowie ein modernes Velo. An Philatelisten richtet sich ein limitierter Spezialbogen in Form eines Fahrrads. Die Briefmarken sind bei der Swiss Post erhältlich.

Neue Leder Classic Linie von Selle Italia

admin, 03 Jun, 2016

Die neue Linie der handgemachten Ledersättel von Selle Italia kennzeichnet sich durch seinen klassischen italienischen Stil aus, mit aufwendigen Details versehen sind diese Sättel etwas ganz besonderes. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr schon seinen 120. Jahrestag und Blick aus diesem Grund auch einmal zurück in die Vergangenheit. Vor den Toren in Mailands wurde „Selle Italia“ in Jahr 1897 gegründet. Dort fand Selle Italia auch die Lederstücke die für die Sättel verarbeitet wurden die im Alltag genutzt worden. In den 70er Jahren übernahm die Familie Bigolin das Unternehmen und wandte sich zum Radsport hin, es wurde begonnen Sättel für das professionelle Radrennfahren zu entwickelt. Unzählige Radrennsportler haben ihre Siege auf einem Selle Italia Sattel errungen, u. a. Mercks, Moser, Indurain und Patani. Der Besitzer des Unternehmens Giuseppe Bigolin trieb die Entwicklung neuer Technologien voran und brachte schnell hintereinander viele besondere Innovationen auf den Markt. Selle Italia war der erste Hersteller der anatomische Sättel in unterschiedlichen Stärken und Formen aus den Markt brachte. Es wurde mit Federungen experimentiert und Teile aus Kohlenstoff wurden mit verbaut, 1991 kann der erste Sattel auf den Markt der komplett aus Carbon gefertigt war. Gerade diese Innovationen sind zu einem der Markenzeichen des Unternehmens geworden. Aber gerade wegen der vielen Entwicklungen und Innovationen lohnt sich auch ein Blick zurück, denn die Ledersättel aus der Vergangenheit sind auch heute noch absolute Klassiker und Grundlage für eine neue Produktlinie. Die alten Ledersättel mit neuen Elementen auszustatten birgt die bekannte Innovation in sich. Ledersättel die robust und haltbar sind wurden aus dem Erbe geschaffen.
Anstatt einer Lage Leder wurden in der neuen Classic Linie von Selle Italia zwei Leder- und eine Stoffschicht verarbeitet, so ist das Leder noch besser vor Beschädigungen geschützt.
Alles in allem muss auch auf die wunderbare Kunstfertigkeit und die vielen Details der Sättel hingewiesen werden, die Nähte und Chromdetails verbunden mit der Einarbeitung des Original-Schriftzuges steht die neue Linie wieder für allerbeste Qualität und besten Komfort.

Die neue Sella Italia Classic Linie; in dieser neuen Linie gibt es unterschiedliche Ledersatteloptionen die speziell auf die unterschiedlichen Fahrstile ausgelegt worden sind. Eine Rennsattel Linie mit dem Namen „Storica“, die Trekking-Modelle „Epoca“ sowie die „Stella Italia Mitica“ für die bequemen Fahrten in aufrechten Position.
Das i-Tüpfelchen zum italienischen Design, ist die Box in der die Sättel ausgeliefert werden, diese ist rosa ausgefüttert und mit Bildern versehen die aus den Siegen der Coppi Giro d´Italia stammen. Die Preise werden wahrscheinlich ungefähr bei 150 Euro bewegen!

Ich denke eine ideale  Kombination aus der neuen Classic Linie von Selle Italia mit unseren Titan Bikes und auch mal eine neue Alternative zu Brooks.

Bilder folgen!

S-Pedelec mit Pinion und Gates

admin, 01 Jun, 2016

E-Bikes werden immer wichtiger, für uns und unsere Kunden. In der Zwischenzeit erreichen Sie auch eine gute Zuverlässigkeit, die Reichweite wird immer besser und die Antriebe immer leiser. Ich möchte mich gar nicht an die Anfangszeit der E-Bikes erinnern mit Software-Bugs oder Mortorschäden.

Die aktuell eingesetzten Technologien wie in unserem S-Pedelec Go Swissdrive S-Pedelec mit Pinion und Gates sind nun ausgereift – und der Einsatzbereich wächst stetig.

Wir bieten 2 Modelle mit dem Go Swissdrive Anrieb an wobei wir fast ausschliesslich die Variante mit Pinion und Gates verkaufen.

Unser Fahrrad beinhaltet mehrere, optimal mit einander harmonierende Einzelkomponenten. Im Zusammenspiel bieten sie von anderen Herstellern bislang unerreichte Vorzüge.

Der Antrieb kommt vom Schweizer Hersteller GO SwissDrive. Gleich beim losfahren erschliessen sich die Vorzüge: Der Hinterrad-Nabenmotor verrichtet seine Arbeit praktisch lautlos! Wir kennen kein anderes System, das derartig leise arbeitet. Die typische E-Bike-Geräuschkulisse fällt bei Go Swissdrive komplett weg. Darüber hinaus ist die Beschleunigung dynamisch und die Reichweite durch den 558Wh starken Akku überdurchschnittlich. Die Unterstützung des GO SwissDrive Antriebs kann über eine Lenker-Bedieneinheit fünfstufig geregelt werden.

S-Pedelec mit Pinion und Gates_3

S-Pedelec mit Pinion und Gates_3

Ein weiterer Vorteil des GO SwissDrive Antriebs ist die Kombination mit dem Pinion-Getriebe. Das Pinion Getriebe ist wartungsarm und langlebig. Pinion empfiehlt lediglich einen jährlichen Ölwechsel – oder alle 10.000 Kilometer, je nachdem, was zuerst eintritt. Es gibt Pinion-Getriebe mit 9, 12 oder 18 Gängen. Unser verstellbares Ausfallende dient der komfortablen, zuverlässigen Einstellung der Riemenspannung. Das GO Swissdrive S-Pedelec mit Pinion und Gates ist ein perfekte Kombination.

S-Pedelec mit Pinion und Gates_2

S-Pedelec mit Pinion und Gates_2

Der perfekte Ehe: Auch der Gates Carbon Drive Antriebsriemen ist besonders wartungsarm und langlebig. Anders als konventionelle Kettenantriebe benötigt dieser keine Schmierstoffe. Die übliche Nutzungsdauer ist doppelt so lang wie die einer klassischen Fahrradkette. Unsere Erfahrung eher noch mehr. Des weiteren die die Wartungskosten sehr niedrig.

S-Pedelec mit Pinion und Gates_4

S-Pedelec mit Pinion und Gates_4

Alle unsere Fahrräder wie auch unser S-Pedelec mit Pinion und Gates werden nach Kundenwunsch konfiguriert.

S-Pedelec mit Pinion und Gates_1

S-Pedelec mit Pinion und Gates_1